Warum wir (wieder) richtig Flirten lernen müssen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,85 von 5)

Loading... Die Lieblingsfrage aller Männer in Sachen Frauen ist „Wie krieg ich sie ins Bett?“ Alle Männer hoffen hier auf die „7 Wörter, die ich sage, damit sie ganz sicher mit mir schläft“, aber die gibt es natürlich nicht!

Frauen lachen sich sicher schon ins Fäustchen, aber viel besser sieht es für Frauen auch nicht aus: Sie fragen sich „Wie kriege ich ihn ins Bett, ohne dabei schlecht auszuschauen und ihn gleich danach nie wieder zu sehen?“ Das geht natürlich genauso schwer – da hat uns Männern die Natur leider die Sache mit der Treue als wichtiges Merkmal für begehrenswerte Frauen mitgegeben!

Somit haben wir eine Situation geschaffen, in der beide Geschlechter etwas wirklich gern wollen, aber dies nicht klar zeigen dürfen. Das Wundermittel dagegen: Flirten!

Frauen können damit ganz locker testen, ob sie den richtigen Mann gefunden haben, und gleichzeitig ihre Absichten verschleiern. Männer müssen (!) hier ihre guten Eigenschaften präsentieren und einfach keine größeren Fehler begehen! Das liegt einfach in der Natur der Sache – und daran führt nichts vorbei.

Ich habe auch absichtlich „wir“ geschrieben, da hier beide betroffen sind – Männer wie Frauen. Viele Frauen haben heute nämlich das Problem, dass Männer sie nicht mehr ansprechen – zu groß ist die Angst geworden, hier nur eine miese Abfuhr zu erhalten oder beleidigt zu werden. Schlimmer sogar: Viele Frauen haben keine Ahnung mehr davon, wie man richtig mit Männern umgeht – an der aktuellen Diskussion (link: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-fleischhauer-ueber-rainer-bruederle-und-die-sexismus-debatte-a-880667.html) um sexuelle Belästigungen kann man das sehr schön verfolgen. Das Problem „Warum spricht er mich nicht an“ wird hier also noch um die Komponente „mögliche sexuelle Belästigung“ erweitert. Kein Mann hat in diesem Klima noch wirklich Lust, Frauen anzusprechen. Ebenso in der Diskussion auf meiner Seite zu sehen: Eine große Portion Frauen fühlt (!) sich als ständiges Opfer widerlicher Anmachversuche seitens irgendwelcher ekliger Typen – und hat scheinbar keine andere Möglichkeit, mit einem Mann noch normal zuzugehen. Damit vermiesen diese Frauen allen anderen Frauen (und damit automatisch den Männern) die Chancen auf einen Flirt!

Wir haben also zwei große Baustellen in Sachen Flirt: Männer sowie Frauen müssen (wieder) lernen, richtig miteinander umzugehen, das Spiel zwischen den Geschlechtern auch als solches aufzufassen und es gut beherrschen. Gleichzeitig müssen wir es als Gesellschaft wieder hinbekommen, flirtfreundlicher zu werden – so geht das ja nicht weiter!

Also nichts wie raus und üben – genug Tipps dazu gibt es ja hier auf meiner Seite! (Und wer Lust hat, darf das auch gern mithilfe meiner Bücher üben!)

Viel Spaß!

Lesen Sie auch meine E-Books!

Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare zu Warum wir (wieder) richtig Flirten lernen müssen

  1. GehMalNeZeitInsAusland,NichtNurZweiWochenAufMalle sagt:

    Absolut korrekt: Männer haben Angst, Frauen anzusprechen. Natürlich besonders im Raum Deutschland. Viele Freunde meinen oft, sie fänden das klasse, wie ich auf Frauen zugehe, dabei mache ich eigentlich nichts besonderes, ich spreche sie einfach an, normale Gespräche, nichts mit Anmachsprüchen, oder irgend so einen Scheiss.

    Ist es so schwer da drauf zu kommen?

    Manchmal, zu meinen Single Zeiten, sprach ich deutsche Frauen direkt auf Spanisch an, manchmal kam etwas nettes sogar in der selben Sprache zurück, man hatte gleich eine Gemeinsamkeit. Nein, das ist nicht egoistisch gemeint, da ich zu eigene, persönliche Erfahrungen kurz etwas erwähnt habe: Ganz im Gegenteil. Jemanden direkt in einer anderen Sprache ansprechen ist kreativ und kann, wenn die andere Person mitspielt, eine super-tolle Geschichte sein (oder werden). Wenn man schief angeguckt wird, was in Deutschland leider zu oft der Fall ist, dann weiss man gleich, „boah, die ist nichts für mich“.

    Es sollte nur als Beisiel dienen, Kreativität ist gut in Sachen flirten. Nicht soviel nachdenken, einfach improvisieren, ist auch gut! Oft sehe ich, wenn ich Freunde beobachte, speziell die Singles, dass sie vieeeeel zuviel nachdenken. Wie spreche ich sie an. Was sage ich. Blablabla. Es gibt ein grosses kommunikatives, psychologisches und soziologisches Problem wenn es zu der in Ihrem Beitrag beschriebenen Situation kommt. Und man muss nicht lange drumrum reden, es ist eigentlich ganz einfach: Say NO to complexes and just say -hello-.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.