Logo Das Erste Date .de

Das erste Date – Erfolgreich flirten beim ersten Kennenlernen


Mit dem Date- und Flirt-Ratgeber mehr Erfolg beim ersten Date

Richtige Männer – dringend gesucht!

Flirt- und Datingtipps  für Männer Fast täglich erreichen mich Emails und Fragen, die alle in die gleiche Richtung gehen: „Er hat Interesse und spricht mich nicht an!“, „Er küsst mich nicht!“, „Wieso musste ich seine Hand nehmen und nicht umgekehrt!“ und etwas allgemeiner gesprochen: „Wieso gibt es keine richtigen Männer mehr?“ Das Schlimme dabei ist, dass die Frauen hier völlig recht haben! Es gibt fast nur noch die netten, freundlichen und verständnisvollen Männer – und eigentlich ist das doch genau das, was Frauen wirklich suchen, oder?

Nein, ist es nicht!

Egal was uns die Medien, andere Männer, unsere Mütter und fast alle anderen Frauen so erzählen – ein Mann, der sich nicht männlich verhält, ist einfach weniger attraktiv. Dies wird früher oder später unausweichlich zu Konflikten führen: Frauen sind zum Teil schon am Anfang einer Beziehung völlig verzweifelt, weil sich der jeweilige Mann einfach zu passiv und unmännlich verhält – und da dies natürlich mit der Zeit auch nicht besser wird, sind hier Konflikte vorprogrammiert.

Der nette, passive Mann wird sich hier denken: „Moment mal! Ich versuche sie zu respektieren und frage nach ihrer Meinung, lasse ihr den Vortritt und möchte sie auf keinen Fall einengen! Ich verhalte mich also richtig und sogar sehr gut – das kann doch kein Fehler sein!“

Doch – und sogar ein ganz großer!

Männer beachten hier nämlich nur die halbe Wahrheit: Betrachten wir uns die Attraktivitätsmerkmale eines Mannes, so finden wir natürlich auch die oben genannten guten Eigenschaften, die eine gute Person auch besitzen sollte. Was völlig außer Acht gelassen wird, ist die andere Seite der Medaille: Ein „richtiger“ Mann, der für Frauen attraktiv wirkt, braucht auch andere Eigenschaften wie Stärke, aktives (aggressives) Verhalten und die Persönlichkeit eines Anführers und Beschützers.

Interessanterweise fallen die letzten genannten Eigenschaften in die Kategorie „peinlich“ – so ein Verhalten ist doch antiquiert und „aus dem letzten Jahrhundert“, nicht wahr? Falsch! Denn egal, was die Gesellschaft vom „modernen Mann“ heute zu fordern scheint – Frauen haben nach kurzer Zeit schon Probleme mit ihm oder beachten ihn in den meisten Fällen kaum. Es sei denn natürlich, er sieht gut aus. Spätestens nach dem (zu netten!) Sex sind sie dann jedoch wieder weg.

Lustigerweise bekommen die „richtigen“ Männer heute immer noch die Frauen ab – während die netten Typen nur dastehen und zusehen, wie die Freundin mit dem unsympathischen Machotypen davonzieht. Das muss nicht sein.

Männer dürfen durchaus nett sein und ihre gute Persönlichkeit behalten – es wird nur Zeit, dass sie dies unter den Vorzeichen der Männlichkeit tun und einfach nicht vergessen, was zu einem „richtigen Mann“ noch dazu gehört.

Hier steht genau beschrieben, wie das auszusehen hat und hier ist die Anleitung dazu, wie man wieder ein richtiger Mann wird. Es gibt keine Ausreden mehr!

Moralische Bedenken? Einwände wie „Aber ich will doch so bleiben wie ich bin!“  oder „Aber ich will doch andere Menschen nicht manipulieren!“ Alles Ausreden, um sich nicht anstrengen zu müssen und an sich zu arbeiten. Auf geht’s!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,43 out of 5)
Loading...Loading...

Lesen Sie auch meine E-Books!
Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
NEU! Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.


Die vergebliche „Suche nach dem ‚modernen Mann‘“

Flirt- und Datingtipps  für MännerFlirt- und Datingtipps für Frauen Letzte Woche ist mal wieder ein typischer Artikel über den „modernen Mann“ – diesmal im „Spiegel“ erschienen. Da wird sehr schön aufgemalt, wie so ein Mann auszusehen hat – männlich (sehr schön im Artikel: „auf keinen Fall unmännlich“), erfolgreich, souverän, aber auch fit im Haushalt, beim Waschen, Putzen und kochen. Lamentiert wird hier das Fehlen des idealen Partners zur „modernen Frau“. Frauen „marschieren“ mit ihrem Lebensplan durch, „egal ob sie den Mann dazu finden oder nicht.“ „Männer hinken Frauen in mittlerweile allen Lebensbereichen hinterher“ – sie „klammern sich an alten Rollenbildern fest und sind „von neuen Anforderungen, beruflich wie privat, überfordert.“ Männer passen sich weniger schnell und flexibel an die neuen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten an als Frauen.

Das ist alles völlig richtig beschrieben. Doch was hat das alles mit Dating und Beziehungen zu tun?

Dieser gesellschaftliche Wandel wirkt sich ganz grundlegend auf die Beziehungen zwischen Männern und Frauen aus. In meinem Artikel zur den modernen Karrierefrauen habe ich ja schon ganz klar beschrieben, in welches Dilemma Frauen kommen, wenn sie sich für eine Karriere entscheiden – sie werden ganz automatisch für Männer weniger attraktiv und finden gleichzeitig weniger Männer, die sie als attraktiv bezeichnen würden.

Wäre es nicht so politisch unkorrekt ein paar Stufen tiefer in die Psychologie von Männern und Frauen zu blicken, so würden sich ganz einfache Erklärungen für das immer schwierigere Verhältnis von Männern und Frauen erkennen lassen. Unsere Gehirne sind nämlich immer noch diejenigen der Jäger und Sammler und dort ist ganz grundsätzlich festgelegt, wie Männer und Frauen sich gegenseitig sehen und wünschen. Dies passt sich leider nicht an die kurzfristigen Änderungen unserer Gesellschaft an. Gleichzeitig erklärt sich aus diesen Grundlagen, warum Männer weniger flexibel und Frauen schneller anpassbar sind. So sind wir von Natur aus angelegt – und das kann (!) sich auch nicht in den nächsten tausend Jahren ändern. Verändert sich die Gesellschaft jedoch wie oben beschrieben, so scheint es nur natürlich, dass hier ein „moderner Mann“ gefordert wird. Ebenso natürlich ist es, dass es diesen „modernen Mann“ in dieser Form gar nicht geben kann.

Interessant ist im Moment, dass die gesellschaftliche Stimmung ganz klar die Frauen zu den Gewinnerinnen macht. Frauen wirken stark, flexibel und modern und vor allem: Frauen scheinen hier alles richtig zu machen. Der Mann ist der bedauernswerte Loser, der in allen Dingen hinterher hinkt und sich gefälligst anzupassen hat.

Wie immer verbleibt die Diskussion auf einem oberflächlichen Niveau, bei dem nur die kurzfristigen Gewinner (in diesem Fall die Frauen) und Verlierer (vor allem in Sachen Geld und Macht) ausgemacht werden und nach ihren Befindlichkeiten gefragt werden. Der Gewinner sieht somit scheinbar völlig berechtigt so aus, als wäre er auf dem richtigen Pfad. Daher scheint auch die Forderung nach dem „modernen Mann“ völlig legitim. Der Mann hat sich gefälligst anzupassen! (… denn die Frauen sind schließlich die Gewinner) Wirklich?

Es ist ganz natürlich, dass Männer heutzutage wie erstarrt wirken – Männer sind für die derzeitige Situation nicht nur von Natur aus schlechter ausgestattet, sondern werden dafür auch noch belächelt und bestraft. Ein Mann, der gerne noch an seinem Motorrad bastelt, tut das nicht mehr nur mit Freude und Vergnügen, sondern er weiß ganz genau, dass dies schon fast klischeehaft ist – schließlich sollte er lieber an seinen Softskills wie Kochen und Haushalt arbeiten, um überhaupt noch mithalten zu können. Peinlich.

Aber nur deshalb peinlich, weil er nicht mit Freude seinem Hobby nachgeht und Kritik daran mit einem Lächeln abtun kann. Der ‚moderne Mann‘ ist nämlich schon ganz im Sinne der Frauen emanzipiert: Er kocht und putzt und hört auf seine Gefühle – ein Softie eben. Aber auch nicht mehr männlich. Er ist peinlich, weil er sich unmännlich verhält – weil er die Kritik an seiner Männlichkeit nicht locker abtun kann, sondern sich verständnisvoll und lieb geben will. Er versäumt der Gesellschaft, den nötigen Gegenwind zu geben, den seine Männlichkeit eigentlich fordert.

Mein Kommentar hierzu: Selber schuld! Die Männer, weil sie sich die Männlichkeit nehmen lassen und keine Ahnung haben, wie man mit dieser Situation umgeht. Aber genauso die Frauen, die sich gerade in ihrem allgemeinen Machtgewinn suhlen, ohne Rücksicht auf Verluste. Glücklich wird man damit höchstens kurzfristig. Aber das passt ja auch zu unserer Zeit.

Wer keinen Bock darauf hat, darf gerne einen Blick in meine Bücher werfen: Für Männer und für Frauen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,71 out of 5)
Loading...Loading...


Lesen Sie auch meine E-Books!
Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
NEU! Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.


Wie man interessant wird

Flirt- und Datingtipps  für MännerFlirt- und Datingtipps für Frauen Einige der häufigsten Fragen an mich drehen sich um die Gesprächsthemen beim ersten Date. Männer wollen gerne die zehn perfekten Fragen, mit denen man jede Frau schnell ins Bett bekommt. Frauen wollen richtig mit Männern sprechen und interessant genug wirken, um seine Aufmerksamkeit zu erhalten und sein Interesse zu wecken.

Über die richtigen Gesprächsthemen habe ich ja schon mehrfach und ausführlich geschrieben. Heute gehen wir einfach mal einen Schritt weiter: Wie wirkt man interessant auf einen anderen Menschen? Dazu gibt es einige ganz einfache Tipps:

  1. Wir sind wirklich an der anderen Person interessiert: Deren Leben, Hobbies, Freunde, Familie etc. Hier kann man ganz locker immer weitere Fragen stellen und auch gleiches von sich selbst preisgeben. So eine Unterhaltung ist ein ständiges Geben und Nehmen – je mehr wir von uns geben, umso mehr Vertrauen wird die andere Person auch in uns setzen und sich uns öffnen.

  2. Wir merken uns, was das andere Geschlecht an uns interessant finden könnte und erzählen entsprechende Dinge dann auch gern. Männer dürfen hier gern die – hoffentlich wahre – Geschichte erzählen, wie sie die kleine Schwester aus einem brennenden Haus gerettet haben. Frauen können immer erzählen, wie schlimm sie ihre Freundin Sabine finden, die ihren Freund betrogen hat. Zu jedem Attraktivitätsmerkmal sollten wir also eine ganze Reihe an Geschichten haben, die wir bei einem Date erzählen können und die unsere positiven Eigenschaften unterstreicht. Lügen haben hier natürlich kurze Beine.

  3. Wir führen ein interessantes Leben! Je interessanter unser Leben ist, umso leichter können wir auch interessante Dinge erzählen – und noch besser: Wir können interessante Dinge gemeinsam mit unserem Date unternehmen, oder dies zumindest in Aussicht stellen! Interessant ist hier natürlich nur eine relative Sache – wir müssen nicht alle RennfahrerInnen werden oder mit dem Papst zum Skilaufen gehen. Einige aktive Hobbies reichen hier schon – und die kann man ja auch entsprechend der eigenen Neigungen auswählen.

Der wichtigste Punkt ist hier jedoch Punkt Nr. 1: Wer interessant wirken will, muss interessiert sein! Das liegt natürlich daran, dass sich hier das Gegenüber automatisch wahrgenommen fühlt und sich freut, über sich selbst (also die wichtigste Person im Leben) Auskunft geben zu können. Je besser man wirklich und ehrlich an einer Person interessiert sein kann, umso interessanter wirkt man dann auch.

Hier gibt es übrigens keine Ausrede – wenn wir bei einem Date sitzen und hat an der anderen Person kein Interesse, dann sollte man sich sowieso fragen, wieso man da sitzt. Will man der anderen Person nur etwas vortäuschen, um sie ins Bett zu kriegen, dann kann man das versuchen – die Aussichten auf Erfolg sind jedoch weitaus geringer, als bei einem aufrichtigen Versuch, etwas Interessantes an der anderen Person zu entdecken.

Je mehr man übt, wirklich an anderen Menschen Interesse zu haben, umso attraktiver und interessanter wird man selbst! Das ist einfach eine ganz grundlegende Technik im Umgang mit Menschen – mit allen Menschen! Diese Fähigkeit wird sich nämlich plötzlich in allen Bereichen des Lebens positiv bemerkbar machen. Also – probieren Sie’s mal aus!

Ich habe übrigens einen Großteil meiner Bücher nicht umsonst genau diesem Thema gewidmet – mit diesem Wissen hat man eine Abkürzung direkt in die Herzen anderer Menschen gefunden … und das ganz ohne Tricks und doppelten Boden.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (22 votes, average: 4,68 out of 5)
Loading...Loading...


Lesen Sie auch meine E-Books!
Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
NEU! Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.


Wer bezahlt beim ersten Date?

Flirt- und Datingtipps  für MännerFlirt- und Datingtipps für Frauen In unserer modernen Welt hat sich so einiges in Sachen Emanzipation und Gleichberechtigung getan – Frauen sind heute nicht mehr auf das Geld eines Mannes angewiesen, um überleben zu können. Das Recht und die Chance auf einen Job hat in unserer Gesellschaft inzwischen jeder. Das ist auch gut so!

Plötzlich haben wir da aber ein Problem: Wenn die Frau ihr eigenes Geld verdient – wer bezahlt denn fürs Date? Fürs Kino, Abendessen, Eintritt in den Zoo? Interessanterweise, gibt es hier keine eindeutige Antwort. Wir haben einerseits Männer, die meinen, als Mann muss man alle Kosten übernehmen, weil das einfach „so ist“ – Bezahlen ist Männersache! Andererseits gibt es genügend Frauen, die unter allen Umständen die eigene Selbstständigkeit behalten wollen und daher auf keinen Fall von einem Mann irgendwelche finanziellen Hilfen erhalten wollen – schließlich will man in kein Abhängigkeitsverhältnis gedrängt werden.

Da wir nun aber keine festen Regeln mehr haben, wie wir mit dieser Sache umgehen sollen, ist auch zwischen den beiden Extremen alles drin: Er möchte gern bezahlen, weiß aber nicht, ob er darf. Sie möchte gern eingeladen werden, ringt jedoch innerlich mit der Angst vor alten Rollenbildern. Er möchte gar nicht bezahlen und findet, dass Frauen in der heutigen Welt emanzipiert sind, weiß aber nicht, ob er sich damit nicht alle Chancen bei ihr verdirbt. Beide würden am liebsten die Rechnung teilen, wollen aber auch nicht geizig, unverschämt oder komisch aussehen. Sie würde gern bezahlen, will ihm aber kein Signal von Desinteresse senden, etc. etc. Unsicherheiten an allen Fronten.

Was also tun?

Läuft das Date schlecht und beide wissen, dass man sich nicht wiedersehen wird, dann ist die Sache ganz leicht: Beide zahlen getrennt – und fertig.

Für Männer, die gerne und ganz selbstverständlich für das Date bezahlen wollen, und für Frauen, die sich auf keinen Fall einladen lassen wollen, gibt es nur einen Tipp: Das einfach auch genau so zu tun. Man sollte sich nur bewusst sein, welche Signale man hier sendet: Bei Männern ist das etwas leichter, weil man entweder die Frau etwas düpiert, weil man ihr scheinbar die Eigenständigkeit entzogen hat, sie sich aber trotzdem nicht völlig verärgert zurückziehen wird. (Achtung: Beim automatischen Bezahlen seitens des Mannes rutscht man schnell in die „Freundesfalle“ und man wird kein Kandidat für eine Beziehung, sondern einfach nur „der Typ, der mir kostenloses Essen gibt“). Frauen sollten hier wissen, dass zu starkes Auftreten einfach weniger weiblich aussieht, und man damit einfach als „zu stark“ rüberkommen kann.

Für alle anderen Fälle empfehle ich einfach zu teilen – und zwar gerecht zu teilen: Die Person, die offensichtlich (oder vermutlich) mehr verdient, zahlt einen höheren Anteil der Rechnung. Fertig. Da kann man auch einfach sagen „Wollen wir teilen?“ und das dann auch genau so machen. Eine elegantere  Version davon ist (idealerweise als Mann) zunächst zu bezahlen, dann aber mit einem Lächeln zu sagen „Das Eis zahlst Du später!“ und sie das dann auch tun lassen. Trifft man sich öfter, so kann man hier auch eine Balance zugunsten der finanziell schwächeren Person entstehen lassen.

Wir sind heute emanzipiert genug, um bei einem Date mit Teilen als Bezahlmethode nichts mehr falsch zu machen. Hier gilt das gleiche wie für das Geschenk beim ersten Date – kein Mann muss sich selbst durch Dinge aufwerten: Er muss sich selbst zum Date mitbringen und nichts anderes. Auch keinen großen Geldbeutel zum Bezahlen.

Frauen, die ganz selbstverständlich erwarten, dass der Mann zahlt, sollten sich einfach entsprechend eingestellte Männer suchen – heutzutage werden sie aber auf immer mehr emanzipierte Männer treffen, die da ganz anders eingestellt sind.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 4,56 out of 5)
Loading...Loading...

Lesen Sie auch meine E-Books!
Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
NEU! Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.


Richtig angezogen fürs erste Date – oder: Warum die Tussi keine Tussi ist!

Flirt- und Datingtipps für Frauen Nach einigen Fragen meiner Leserinnen und den ganzen bösen Kommentaren zu meiner Kritik an den deutschen Frauen in Sachen Kleidung, wird es mal Zeit für ein paar ordentliche Tipps in Sachen weibliche Outfits!

Hier ein paar gängige Missverständnisse in Sachen weibliche Outfits:

  1. „Gut angezogen“ bedeutet total teuer, auf gestylt und übertrieben (fast schon schlampenhaft)-sexy.
  2. Es reicht, wenn man sich beim abendlichen Weggehen gut anzieht – alle übrigen Gelegenheiten brauchen keinerlei Mühe bei der Kleidungswahl.
  3. Männer merken, wenn man drei Stunden lang verschiedene Outfits ausprobiert hat.
  4. Gut angezogen = Tussi!
  5. Eine gut angezogene Frau macht das nur für die Männer!

Hier ein paar Regeln für alle Tageszeiten und Anlässe:

  1. Der Inhalt des Outfits muss stimmen! D.h. möglichst weiblich und mit einer positiven Ausstrahlung. (Daher können Models auch locker in Müllbeuteln über den Laufsteg schreiten – der Inhalt, die Körpersprache und die Einstellung, machen den Müllbeutel salonfähig!)
  2. Für jeden gegebenen Anlass (Uni, Arbeit, Party, Joggen, Club etc.) gibt es ein perfektes Outfit. Eines, das richtig gut passt – wie das aussieht kann man durch Fragen oder Recherche im Internet herausfinden. Und hier kommt der Trick: Wir ziehen uns genau passend an, plus EINS. Also ein Stückchen besser als der Rest. Aber nur ein Stückchen. Damit ist man dem Rest eine Nasenlänge voraus und vor allem hat man sich richtig gut Gedanken gemacht, was am besten passt – d.h. es wird langsam zur Gewohnheit, gut angezogen zu sein. Dieses „Plus Eins“ wird wahrgenommen und geschätzt werden.
  3. Billig ist nicht ok! Kein Mensch braucht 50 Paar Schuhe vom Billigmarkt. Einige gute Markenschuhe für verschiedene Gelegenheiten reichen hier aus. Billig sieht eben nicht nur entsprechend billig aus, sondern geht 1000mal schneller kaputt. Geiz ist also nicht geil, sondern dumm! Das gilt für alle Kleidungsstücke, von den Schuhen bis zur Unterwäsche.
  4. Eine gut angezogene Frau ist keine Tussi. Das ist nur ein idiotischer Spruch von denjenigen Frauen, die sich nicht nur selbst sch….e anziehen, sondern auch noch versuchen die eigene Umwelt negativ zu beeinflussen. Schlecht anziehen ist nämlich leicht und erfordert keinen Mut – so entzieht man sich nämlich der Bewertung durch andere Menschen, und sorgt gleichzeitig dafür, dass es keinen Konkurrenzdruck aus dem eigenen Lager gibt. Eine intelligente, selbstständige und starke Frau ist gut angezogen nämlich immer noch genau diese Frau – nur eben noch attraktiver.
  5. Die eben beschriebene Frau zieht sich auch nicht für jemand anderen gut an – nicht für die Freundinnen oder (Hilfe!) vielleicht sogar für Männer! Das tut sie für sich und ihr eigenes Wohlbefinden. Die Steigerung davon: Das tut sie weil sie sich wohl fühlt und sich selbst mag!
  6. Dezent ist angesagt, nicht übertrieben. Lieber weniger, als mehr. Insbesondere bei knalligen Farben, Mustern, zu vielen Accessoires etc.

In Sachen Männer ist es relativ leicht, sich gut zu kleiden. Männer bemerken wie bei den Flirtsignalen auch bei der Kleidung keine subtilen Signale. D.h. gut angezogen ist hier einfach genau wie oben beschrieben zu sehen – das „PlusEins“ wird er nicht klar wahrnehmen, aber weil dies den Gesamteindruck (und dabei vor allem die allgemein bessere Einstellung und das bessere Selbstvertrauen) verstärkt, wird dies auch bei einem (ersten) Date gut ankommen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (25 votes, average: 4,84 out of 5)
Loading...Loading...

Lesen Sie auch meine E-Books!
Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
NEU! Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.


Seite 8 von 44« Erste...678910...203040...Letzte »

Persönliches Coaching jetzt hier buchen