Nie wieder „der beste Freund“ sein

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)

Loading... Eine der schlimmsten Fallen, in die ein Mann geraten kann ist die Freund-Falle. Die meisten Männer dürften so etwas schon erlebt haben: Man kümmert sich um sie, hört ihre Probleme an, gibt ihr guten Rat zu jeder Zeit, hilft ihr immer. Jedoch genau dann, wenn man ihr erklärt, dass man sie abgöttisch liebt, windet sie sich heraus: „Ach, ich denke es ist besser, wenn wir gute Freunde bleiben – eine Beziehung würde das doch nur kaputt machen.“ Dreht sich um und geht zurück zu dem fiesen Typen, der sie schon seit Monaten schlecht behandelt und über den sie sich gerade stundenlang beklagt hat.

Was ist hier passiert? Natürlich denkt man, dass man doch das richtige gemacht hat: Man war freundlich, aufmerksam, hat sich unglaublich um sie bemüht – aber sie findet den Typen attraktiv, der sie ganz und gar nicht so behandelt wie es sich doch „gehört“! Das Grundproblem ist hier, dass man einfach ein netter Kerl war. Man hat genau das getan, was einem Medien, die Mutter und sogar die meisten Freunde als funktionierendes Rezept im Umgang mit Frauen vorschlagen. Genau das ist das aber Schlimmste, was man tun kann. Nicht nur „ein bisschen falsch“ – das Schlimmste!

Was funktioniert dann? Wie schaffe ich als Mann, dass sie mich attraktiv findet? Eigentlich ist das nicht sonderlich schwer, nur muss man über die Konditionierung durch seine Umgebung hinwegkommen und lernen, was wirklich funktioniert: Frauen wollen sich weiblich fühlen – und das tut sie genau dann, wenn sie einen Mann vor sich hat, der 1. männlich ist und eben nicht nur nett und aufmerksam (siehe „Was Frauen wirklich wollen!“) 2. die Emotionen in ihr weckt, die sie sich weiblich fühlen lassen. Zu beiden Punkten habe ich schon einiges hier geschrieben, doch ich denke, dass man dazu noch einige ganz konkrete Tipps geben kann:

  1. Wir verstecken nicht, dass wir sie attraktiv finden. Es ist für sie sehr unangenehm so einen „netten“ Mann im Leben zu haben, der sie heimlich angehimmelt und dann irgendwann mit einem Liebesgeständnis und 20 roten Rosen vor der Tür steht. Was soll das? Wieso war er nicht Mann genug zu zeigen, dass er sie attraktiv findet? Wieso hat er die ganze Zeit versteckt, was er wirklich will? Das ist unglaublich unattraktiv.
  2. Wir zeigen ganz klar, dass wir sie attraktiv finden. Das können wir ihr sagen, bzw. durch Blicke, durch Andeutungen etc. zeigen. Dabei sind wir aber nicht verkrampft oder nur darauf aus, ihr zu zeigen wie toll wir sie finden. Ganz im Gegenteil. Je weniger wir daran hängen, sie unbedingt haben zu müssen, umso eher wird es mit ihr auch klappen.
  3. Wir sind so, wie sich das alle Frauen von uns wünschen – und auch fast immer klar sagen: Wir sind wir selbst! Wir verstellen uns nicht – nicht für sie, nicht für andere Menschen.

Hält man sich nur an diese drei Dinge, wird man automatisch seinen Erfolg bei Frauen mindestens verdoppeln.

Sie haben sicherlich gemerkt, dass ich Ihnen hier nicht nur Unfug erzähle, sondern richtige Tipps für richtigen Erfolg bei Frauen geben kann. Schauen Sie sich doch auch mal mein neues Buch an: „Sex, Spaß, Beziehung“ Das hat schon viele Männerleben grundlegend verändert!

Lesen Sie auch meine E-Books!

Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Kommentar zu Nie wieder „der beste Freund“ sein

  1. Ivette sagt:

    Hallo Dr. Konrad,

    Ich habe einen netten Mann im Internet kennengelernt, der in Spanien lebt. Wir schreiben einander seit einigen Monaten. Er hatte eine schwere Beziehung hinter sich, und daher sucht er nur Freundschaftskontakte. Ich steuere aber mehr an. Das hat er auch bereits gemerkt. Er gibt aber gemischte Signale von sich, einerseits ein bißchen flirten, andererseits bezeichnet er mich immer wieder als seine „gute Freundin“. Er hat einmal eine E-Mail mit XOXO unterzeichnet. Ich habe dies nicht ernst genommen, und dies nicht erwidert. Einige Wochen später habe ich mit XX unterzeichnet, er hat es dann auch nicht erwidert. Von einem Beziehungscoach las ich den Tipp, dass wenn ein Mann noch Beziehungsschmerzen zu verwinden hat und auf Freundschaft drängt, solle man diese Freundschaft solange mit ihm halten bis er durch die Lockerheit der „neuen Freundin“ Gefühle zu ihr entwickeln kann. ich bin bereit zu warten, wenn dieses Rezept aufgeht. Daweil halte ich mich mit ihm als coole Freundin und schicke Fotos. Auch er schickt manchmal Fotos. Er ist aber nur beim Schreiben daweil aktiv geblieben. Er lässt einige Tage vergehenm, schreibt aber dann eine sehr lange und ausführliche E-Mail mit vielen Smilies. Er erzählt aus seinem Leben und interessiert sich auch für meines. Ist es denkbar, dass er mich erst durch das Schreiben testen möchte, bevor er sein Interesse kundtut? Ich würde mir wünschen, dass er ein wenig öfter einen Gedanken an mich schickt, aber dann wirke ich nicht mehr wie die gelassene Freundin. Wie sehen Sie das Ganze? Soll ich es noch eine Weile so halten, und kann etwas daraus werden?
    Liebe Grüße,
    Ivette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.