Typische Männerfehler im Umgang mit Frauen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 3,52 von 5)

Loading... Frauen sind besonders geschickt im Lesen von Körpersprache und im Erkennen von Signalen, welche die Männer (und andere Menschen ganz allgemein) aussenden. Gleichzeitig haben sie eine viel niedrigere Schwelle für unangenehme Momente – sie vermeiden lieber eine Interaktion die etwas Unangenehmes in sich bergen könnte. Sie versuchen oft so eine Situation gar nicht erst entstehen zu lassen. Männer hingegen haben in dieser Hinsicht eine viel zu dicke Haut – sie merken meist gar nicht, wie sie mit Kleinigkeiten Frauen abschrecken.

Um dies zu vermeiden, habe ich hier mal einige Dinge zusammengestellt, die Frauen absolut nicht leiden können:

  1. Blickkontakt voller Gier und versteckten sexuellen Dingen. Alle Frauen können von Typen berichten, die sie mit großen Glupschaugen anstarren, und aus denen man die sexuelle Gier schon aus vielen hundert Metern Entfernung ablesen kann. Dieser Blick wird sämtliche Verteidigungsinstinkte wecken und verhindert jede erfolgreiche Interaktion mit ihr.
  2. Sie anstarren und nicht aufhören. Ein Mann, der eine Frau zu stark anstarrt (wie immer ohne zu Lächeln, manchmal scheinbar sogar ohne zu Blinzeln) weckt in ihr nur negative Gefühle: Angst, Ablehnung, Ekel. Der Trick hierbei: Lächeln, sehen ob sie zurücklächelt, und wenn sie das tut – hingehen, ansprechen. Fertig
  3. Beim Sprechen mit ihr, sie zu stark Berühren. Anfassen und nicht loslassen, zu stark zugreifen, sie an „verbotenen“ Stellen berühren (obwohl man sich gerade kennengelernt hat). Hat man die feinen Unterschiede beim Berühren von Frauen, die man gerade kennengelernt hat, nicht gelernt, so ist dieses zu starke Berühren sogar noch schlimmer als sie nicht zu berühren. Damit tötet man sofort jegliche Attraktivität.
  4. Die Frau bedrängen. Dies ist eng verbunden mit dem vorherigen Punkt: Berührt man sie zu stark, dreht sie sich weg und möchte gehen, aber man hält sie fest, drängt man sie in eine Ecke (physisch und/oder psychisch), lässt man sie nicht los, verdirbt man sich sofort und für immer jede Chance bei ihr!
  5. Ihr falsche Nettigkeit oder Ehrlichkeit vorspielen. Frauen werden das sofort merken und fühlen sich davon absolut abgestoßen. Entweder sind wir als Männer wirklich ehrlich, wirklich nett und ehrlich aufrichtig, oder eben nicht, aber ein Vorgaukeln von Charaktereigenschaften ist sowohl peinlich (weil sofort entlarvbar) als auch kontraproduktiv, weil man so eben keine Frau bekommen wird.
  6. Mit einem Hundeblick die liebe Verführerstimme oder Kinderstimme machen, um sie in eine angenehme Stimmung zu bringen. Jede Frau bemerkt sofort was er vorhat: Sich bei ihr einschleimen um sie später ins Bett zu kriegen, bzw. sie einfach durch eine idiotische, kindische Art dazu bringen, ihn zu mögen. Das funktioniert bei Hunden in Kombination mit einem großen Stück Wurst – nicht jedoch bei Frauen.

Wir Männer haben fast alle schon die meisten dieser Dinge getan – auch wenn es peinlich ist, dies offiziell zuzugeben. Jetzt ist es aber einmal ausgesprochen und wir werden ein solches Verhalten ab sofort vermeiden. Wenn Sie dieses Problem systematisch angehen und solche Fehler ganz automatisch vermeiden wollen, sollten Sie sich mein neues Buch ansehen: „Sex, Spaß, Beziehung“

Lesen Sie auch meine E-Books!

Für Frauen: Der ultimative Männertest
Ist ER Mr. Right?
Für Frauen: Der Weg ins Glück
Schritt für Schritt den Richtigen finden, verführen und behalten.
Auch als Hörbuch erhältlich.
Für Männer: Das große Dating 1x1 für Männer
Vom Ansprechen bis ins Bett oder zur Beziehung.
Für Männer: Der ultimative Psychotest für Frauen
Die Geheimwaffe fürs Date
Für Männer: Sex, Spaß, Beziehung
Selbstbewusst und souverän zum anhaltenden Erfolg bei Frauen
Auch als Hörbuch erhältlich.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

Das könnte Sie auch interessieren:

7 Kommentare zu Typische Männerfehler im Umgang mit Frauen

  1. Thomas sagt:

    Hallo Herr Dr. Konrad,

    wenn man sich nicht traut als Mann eine Frau zu berühren, dann bekommt man aber niemals ein weiteres Date. Wenn man nicht genug macht, ist es sofort aus. Das habe ich schon häufig erlebt. Mag sein, wenn mein der geborene Stand-Up Comedian ist, dass es anders ist.

    Schöne Grüße

    Thomas

    • Dr. Jochen Konrad sagt:

      Lieber Thomas,

      bitte nochmal den Artikel durchlesen – dort steht was von „die feinen Unterschiede“ zwischen begrapschen und richtig (!) berühren!

      Gruß,
      Dr. K

  2. Theo sagt:

    Hallo Herr Dr. Konrad,

    tut mir Leid dass ich das so sagen muss, aber das was ich eben von Ihnen gelesen habe ist der größte Schwachsinn bzgl. Verführung, der mir je untergekommen ist!

    Blickkontakt und Berührungen sind sehr wichtig, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht und es macht mich wütend, wie sie mit ihrer wissenschaftlichen Sichtweise die Männer auf den falschen weg bringen…Hören sie auf Ratgeber zu schreiben die die Leute nur verwirren und verunsichern.

    Es ist wichtig, sich auf seine Instinkte und sein Bauchgefühl zu verlassen und, wie sie schon erwähnten, aufrichtig zu sein. Aber aufrichtig bedeutet auch, seine sexuellen Absichten zu zeigen und offen damit umzugehen…
    Den Blickkontakt vorzeitig zu brechen oder bei Berührungen bloß aufpassen, dass man der Dame nicht zu nahe kommt, kommuniziert Unsicherheit und das ist ein Attraktivitätskiller hoch 3!

    Hören sie auf mit dem Versuch, alles analytisch und rational einzugliedern, das ist starr und hölzern und damit helfen sie niemanden…Nochmal: Das Bauchgefühl hat in dieser Hinsicht mehr Recht als der Verstand und die besten Erfahrungen habe ich nicht gemacht indem ich nach einem algorithmischen Raster vorgehe (wie ein Computerprogramm), sondern indem ich mich traue meiner Intuition zu folgen…

    Grüße aus Berlin,
    Theo

    • Dr. Jochen Konrad sagt:

      Lieber Theo,

      ich glaube nicht, dass es Ihnen Leid tut, sich hier so dummdreist aufzuführen. ;-)

      Ihre recht dümmliche Auslegung meines Artikels und das völlig Ignorieren der anderen Artikel zum Thema, machen es schon klar, dass Sie lieber „nach dem Bauchgefühl“ handeln, als sich rational mit dem Thema beschäftigen – sonst kämen Sie nämlich auch noch dahinter, dass man über das ganze Thema durchaus klar und logisch nachdenken kann.

      Ebenso finde ich in meinen Ausführungen nirgends eine Programmieranleitung zum Vorgehen in Sachen Frauen – irgendeinen Unfug in Texten erkennen, der gar nicht da ist, und sich dann darüber aufzuregen, ist heute leider in Mode.

      Das Bauchgefühl sollte Ihnen jedoch mindestens beim Abschicken Ihres Kommentars geraten haben, dies lieber nicht zu tun. Klappt also doch nicht so oft mit dem Nicht-Denken, wie Sie das gerne hätten! ;-)

      Gruß,

      Dr. K

    • thinkb4writingtheo sagt:

      Lieber Theo,

      sehr schade finde ich, dass Sie einen so kompetenten, intelligenten und nachvollziehbaren Text mit Ihren recht unstrukturierten, diffusen und wenig durchdachten Zeilen bemängeln, zumal doch Dr. Konrads objektive Bemerkungen und Ratschläge vollkommen einleuchtend sind (jedenfalls für diejenigen, die über einen gesunden Menschenverstand verfügen).

      Grüsse,

      ich.

      PS: Googeln Sie mal „Kommaregeln kompakt“.

  3. Cynthia sagt:

    Hallo Dr. Konrad!

    Ich weiß nicht, ob Sie diesen Kommentar von mir hier noch sehen. Aber, habe mich köstlich amüsiert! Exzellzent dargestellt, Ihr Beitrag!

    LG,
    Cynthia

  4. N sagt:

    Hier kann ich noch ergänzen (aus eigener Erfahrung mit einem Mann):

    – sinnlose Fragen über das Leben der Frau stellen und sich ausschließlich nur für die Frau interessieren, d.h. das gesamte Leben der Frau wissen wollen sowohl beruflich als auch privat. Und dabei sich selbst verlieren und nichts über sich selbst preisgeben. Kann aber auch das Gegenteil sein: Nur von sich selbst erzählen und das stundenlang und ohne Punkt und Komma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.